Unterkünfte in Deutschland

Wer nach Deutschland reist, der freut sich auf die vielen Sehenswürdigkeiten, historischen Städte und Einkaufsmöglichkeiten, die das Land zu bieten hat. Bevor man das Land besucht stellt sich für viele aber eine zentrale Frage: wo kommt man am besten unter und wo ist es am günstigsten? Wir liefern hier einige ausführliche Antworten auf diese wichtigen Fragen.

Dabei ist die Branche der Hotels, Motels und Jugendherbergen in Deutschland ein sehr großer Wirtschaftsfaktor. So wurden hier allein im Jahr 2017 25,9 Mrd. Euro umgesetzt. Dies entsprach dabei einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 4,1 Prozent. Dabei betrug die durchschnittliche Auslastung der Zimmer der Hotels 71 %, was ein sehr guter und stabiler Wert ist. Diese Quote sichert dabei vielen Hotels das Überleben. Jedoch weist der Wert auch darauf hin, dass an einigen Standorten Überkapazitäten bestehen, die in der Folge zu Leerstand führen, der schlecht für das Geschäft ist. Dieser Leerstand lässt sich dabei schwer aus dem Wert des Durchschnitts ableseImage result for Hamburgn. So kann dieser sowohl entstehen, wenn viele Hotels eine mittlere Auslastung um 70 % haben. Er kann aber genauso gut das Ergebnis eines starken Ungleichgewichts sein. So ist es durchaus denkbar, dass die Hotels in Großstädten wie Frankfurt, Berlin und München über fast 100 % ige Auslastungen verfügen, während Hotels auf dem Land nur über eine Auslastung von weniger als 50 % verfügen. Auch so würde sich rechnerisch ein ähnlicher Durchschnitt ergeben.

Trotz dieser Zahlen ist die Branche der Hotels aber sehr begierig nach weiteren Investitionen. So sind bundesweit für das Jahr 2018 571 Neubauten, Umbauten und Ausbauten geplant. Werden all diese realisiert so entspräche dies einer hohen Zahl von 85.115 neuen Zimmern, die dann auf dem Markt der Hotels in Deutschland den Gästen zur Verfügung stehen würden. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Branche in Zukunft weiter entwickeln wird.