Touristen als Plage

Image result for amsterdamDie holländische Metropole Amsterdam zählt zu den beliebtesten europäischen Städten. Nicht nur Studenten und Expatriats halten sich hier gerne auf, auch bei Touristen ist die größte Stadt der Niederlande sehr beliebt. Doch die Stadt und vor allem ihre Bewohner ächzen mittlerweile unter den Massen der Besucher, die jedes Jahr nach Amsterdam strömen. Um sich den Ansturm, der jedes Jahr auf die Stadt einprasselt, besser vorstellen zu können helfen ein paar simple Zahlen weiter.

18 Millionen Menschen, das ist die Zahl an Touristen, die jedes Jahr nach Amsterdam kommen. Dabei hat die Stadt selbst nur knapp 850.000 Einwohner, ist also nicht einmal eine Millionenstadt. Sie ist damit schlicht nicht ausgelegt für solche Massen an Besuchern. Die Folgen sind dabei zum Teil verheerend. Dreck und volle Läden sind dabei die am deutlichsten sichtbaren Symptome. Dabei war vor etwas mehr als zehn Jahren noch alles anders. So waren im Jahr 2005 “nur” elf Millionen Touristen in der Stadt gewesen. Auch dies eine riesige Zahl, verglichen mit dem Ansturm im Jahr 2017 aber noch deutlich überschaubarer.

Wie aber reagiert die Metropole auf diese Veränderungen? Die Verwaltung der Stadt betont vor allem ihre Aufgabe, das Leben in der Stadt für die Bürger angenehm zu gestalten. Sie gehört zu aller erst ihren Einwohnern und nicht den Touristen, die hier nur Gast sind und sich entsprechend benehmen sollten. Eine erste drastische Maßnahme soll bald folgen: so wird die private Vermietung über Air BNB gänzlich verboten. Außerdem wird ein Verbot für Reisebusse erlassen, die in die Innenstadt von Amsterdam fahren wollen. Daneben wird der Verleih von Autos und Fahrrädern an Touristen eingeschränkt. Die Verantwortlichen erhoffen sich hiervon einen ersten entlastenden Effekt für die Stadt. So hofft man die Zahl der Touristen zumindest etwas einzudämmen. Eine langfristige Lösung ist dies jedoch noch lange nicht und es müssen neue Ideen her.